Ausschreibung der besten studentischen Abschlussarbeiten im Bereich E-Learning

Die GI Fachgruppe E-Learning möchte ab 2016 einen Preis für die besten studentischen Abschlussarbeiten des Vorjahres im E-Learning vergeben.

Das Ziel ist die Prämierung herausragender Masterarbeiten sowie herausragender Bachelorarbeiten. Je eine Arbeit soll prämiert werden. Die Preisvergabe soll im Rahmen der DeLFI Tagung 2016 in Potsdam erfolgen. Der/die Preisträger/innen sind insbesondere eingeladen Ergebnisse ihrer Arbeit für die DeLFI Tagung 2016 als Einreichung aufzubereiten.

Voraussetzung ist, dass die Arbeit im Zeitraum zwischen 1. Dezember 2014 und 30. November 2015 an einer deutschen Universität oder Hochschule zur Begutachtung abgegeben wurde.

Nominierung

Die Nominierung erfolgt auf Vorschlag des/der die Arbeit betreuenden Wissenschaftlers/in. Eine Eigenbewerbung ist ausgeschlossen. Sie soll bitte bis zum 07.12.2015 (verlängerte Frist) erfolgen.

Zur Bewerbung senden Sie bitte auf elektronischem Wege:

  • ein elektronisches Exemplar der nominierten Arbeit (PDF-Format)
  • Angaben zum Zeitpunkt der Themenvergabe, sowie dem Bearbeitungszeitraum (Start- Ende).
  • eine Würdigung durch den (Erst)-Betreuenden der Arbeit; das kann zum Beispiel ein Auszug aus ihrem/seinem Gutachten über die Arbeit sein. In dieser Würdigung ist das Datum der Abgabe zur Begutachtung anzugeben.
  • einen kurzen Lebenslauf der/des Studierenden

(bitte keine Angaben zur erzielten Abschlussnote oder der Benotung der Arbeit)

an den Nachwuchsverantwortlichen der Fachgruppe E-Learning:

Prof. Dr. Johannes Konert
Beuth Hochschule für Technik Berlin
johannes<dot>konert<at>beuth-hochschule<dot>de
Betreff: Bewerbung beste studentische Abschlussarbeit E-Learning

Begutachtungsprozess

Die eingereichten Arbeiten werden in einem Begutachtungsprozess durch Mitglieder des erweiterten Leitungskreises der Fachgruppe E-Learning in der Gesellschaft für Informatik (GI e.V.) begutachtet. Auf Basis der Reviews erfolgt die Auswahl der Preisträger/innen durch ein kleines Auswahl-Gremium aus dem erweiterten Leitungskreis. In besonderen Fällen kann der Preis auch gesplittet oder gar nicht vergeben werden. Die zugesandten Arbeiten und Angaben werden für die Dauer des Verfahrens gespeichert, vervielfältigt, elektronisch an Gutachter versandt und nach Abschluss des Verfahrens gelöscht.

Bewertungskriterien

Wesentliche Bewertungskriterien der Gutachter/innen sind:

Ergebnisqualität

  • Quantität
  • Qualität
  • Abgeschlossenheit der Ergebnisse und Nutzbarkeit
  • Innovationsgrad

Qualität der Ausarbeitung

  • Gliederung und Aufbau
  • Äußere Form
  • Sprachliche Kompetenz
  • Wissenschaftliche Aufbereitung
  • Schlüssigkeit der Ergebnisse
  • Abgeschlossenheit der Ausarbeitung

Community Bezug

  • Relevanz für das Forschungsfeld E-Learning
  • Praxisrelevanz für E-Learning

Formaler Rahmen

  • Eingereicht und bewertet durch eine deutsche Hochschule
  • Angemessener und eingehaltener Bearbeitungszeitraum
  • Güte und Gewichtung der Würdigung